Fujifilm FP-100 C Negativ-Verarbeitung

Die Firma Fuji liefert seit Jahren ebenfalls Sofortbildfilme als Trennbildfilme.  Bei den Fijifilmen wird das Negativ normalerweise weggeworfen. Es gibt jedoch Möglichkeiten von diesem undurchsichtigen Negativ ein transparentes Negativ zu erstellen. Unter Verwendung von Bleich-Chemikalien wird dabei die Lichtundurchlässige Schicht des Negativs entfernt und es entsteht ein transparentes Negativ. Dieses kann dann gescannt werden, um es weiter zu verarbeiten.

Das lichtdurchlässige Negativ erzeugt nach dem Scannen und dem Konvertieren ins Positive, einen anderen Eindruck als das Positiv. Es wirkt körniger und die Farben sind unterschiedlich vom Positiv .

 

Kommentar verfassen